15.05.2020

Neues Corona-Hilfsprogramm des BAFA zunächst ausgesetzt!

Die Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows für Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, wurde mit Wirkung zum 03.04.2020 modifiziert. Wegen der Menge der Anträge auf Beratungsleistungen wurde die Antragsbewilligung zunächst gestoppt.


Betroffene  Unternehmen und Freiberufler erhalten einen Zuschuss für eine Beratungsleistung in Höhe von 100 %, maximal jedoch 4.000 Euro, der in Rechnung gestellten Beratungskosten (Vollfinanzierung). Zuständig ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Wer wird gefördert?

Die „Förderung unternehmerischen Know-hows“ richtet sich an  junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen), Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen) und Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden – unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten). Die Unternehmen müssen der EU-Mittelstandsdefinition für kleine und mittlere Unternehmen entsprechen.

Als zertifizierte "BAFA-Berater" infomieren wir Sie gerne über Möglichkeiten der Inanspruchnahme. Die Richtlinie finden Sie auf unserer website unter Förderung/BAFA, die geänderte Rahmenrichtlinie finden Sie hier: Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows